HPV Test

HPV ist die Abkürzung für Humane Papilloma Viren. Diese Viren existieren in sehr vielen unterschiedlichen Arten und befallen Haut und Schleimhäute. Mit einem HPV-Test können veränderte Zellen erkannt und eliminiert werden, bevor Krebs entsteht.

HPV ist die Abkürzung für Humane Papilloma Viren. Diese Viren existieren in sehr vielen unterschiedlichen Arten und befallen Haut und Schleimhäute. Ein Teil dieser HPV-Typen wird durch Genitalkontakt übertragen. Und zwar nicht nur durch den Geschlechtsverkehr selbst, sondern auch durch intime Berührung mit den Händen. Kondome schützen vor diesen Viren daher nur bedingt, weshalb der HPV genitales sehr verbreitet ist.

Ungefähr 50 % aller Frauen und Männer infizieren sich im Laufe des Lebensabschnitts, in dem sie sexuell aktiv sind. Sehr oft verläuft die Infektion aber harmlos und häufig sogar unbemerkt. In vielen Fällen ist der Körper im Laufe von 1 bis 2 Jahren selbst imstande, genügend Abwehrkräfte zu erzeugen, so dass die Infektion vorüber geht, ohne dass eine Behandlung erforderlich ist. Auf eine mögliche Ansteckung mit HPV wirken sich ungeschützter Geschlechtsverkehr, sexuelle Kontakte bereits in jungem Alter, wechselnde Sexualpartner und auch Rauchen begünstigend aus.

Bei den HPV unterscheidet man high-risk- und low-risk-Typen. High-Risk HPV-Typen spielen bei der Entstehung von verschiedenen Krebsarten, vor allem Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) eine wesentliche Rolle. Dieser Virentyp konnte bei etwa 99 % aller Frauen mit Gebärmutterhalskrebs nachgewiesen werden. Dabei ist es aber so, dass das körpereigene Abwehrsystem bei gesunden Menschen die Viren in den meisten Fällen abtöten kann, bevor eine Zellveränderung stattfindet. Nur wenn dies nicht der Fall ist und das HPV nicht entdeckt wird, kann es Krebs verursachen. Daher ist eine regelmäßige Krebsvorsorgeuntersuchung nachdrücklich zu empfehlen.

Der zweite, low-risk Viren-Typ beinhaltet ein bedeutend geringeres Risiko, er verursacht Genitalwarzen.

Wie erkennt man eine Infektion?

Welche Probleme können durch HPV entstehen?

Die Infektion mit HPV selbst ist keine Krankheit. Daher kann man die Infektion an sich auch nicht bekämpfen. Sie verschwindet in den meisten Fällen, ohne Beschwerden zu verursachen. Ein Krankheitsbild entsteht erst durch die anhand von HPV ausgelösten Zellveränderungen.

Wie oben bereits beschrieben unterscheidet man zwischen high-risk (hohes Risiko) und low-risk (niedriges Risiko) Typen. Eine Infektion mit dem Niedrigrisikotyp kann nicht durch Tests erkannt werden. Hier bilden sich nach einer Inkubationszeit von ca. 3 Wochen bis zu über einem halben Jahr Genitalwarzen aus. Diese können an den inneren oder äußeren Geschlechtsorganen sowie im Analbereich auftreten. Abhängig vom individuellen Immunsystem heilen diese Warzen von selbst wieder ab oder aber sie bleiben bestehen. Im letzteren Fall ist selbst nach einer Behandlung nicht ausgeschlossen, dass die Warzen erneut auftreten.

Eine Infektion mit dem hoch risikobehafteten HPV-Typ kann durch einen PAP-Abstrich festgestellt werden. Dies ist eine schmerzfreie Probenentnahme vom Gebärmutterhals, welche labortechnisch untersucht wird und ab dem 30. Lebensjahr unbedingt zur gynäkologischen Krebsvorsorge gehört. Bei auffälligem Ergebnis müssen Zellen entnommen und eventuell Gewebe entfernt werden. Damit können veränderte Zellen erkannt und eliminiert werden, bevor Krebs entsteht.

Behandeln

Die HPV-Infektion selbst kann nicht behandelt werden, nur die eventuell entstehenden Auswirkungen. Genitalwarzen werden im Allgemeinen durch Cremes, Gels, manuelle Entfernung oder Laser beseitigt. Gebärmutterhalskrebs beziehungsweise dessen Vorstufe kann durch rechtzeitige Gewebeentfernung oder im fortgeschrittenen Stadium durch Chemotherapie bekämpft werden.

Vorbeugen

Einen vollständigen Schutz gibt es für sexuell aktive Menschen leider nicht. Da eine HPV-Infektion nicht nur durch Geschlechtsverkehr sondern auch über die Haut, also durch Berührung übertragen wird, können auch Kondome hier keinen zuverlässigen Schutz garantieren.

Inzwischen gibt es die Möglichkeit einer Impfung, zu der vor allem jungen Mädchen vor ihrem ersten Geschlechtsverkehr geraten wird. Doch auch später ist eine Impfung noch sinnvoll. Diese Impfung bekämpft etwa 70 % der Gebärmutterhalskrebs-auslösenden Virentypen und verringert somit das Risiko zu erkranken beträchtlich.

Trotz dieser Maßnahmen sollte aber auch die gynäkologische Krebsvorsorgeuntersuchung regelmäßig durchgeführt werden.

4 Artikel zum Thema

Gebärmutterhalskrebs - Die Pap Gruppen

Gebärmutterhalskrebs - Die Pap Gruppen

Ein unklarer Befund muss z.B. durch weitere Pap-Tests, eine Kolposkopie oder einen Test auf Hochrisiko-HPV-Typen weiter abgeklärt werden. Ein auffälliges (nicht normales) Untersuchungsergebnis bedeutet noch nicht, dass Sie Krebs haben, sondern ist häufig Hinweis auf eine Entzündung im Gebärmutterhals oder in der Scheide, die gut behandelt werden kann.

ARTIKEL LESEN
Gebärmutterhalskrebs - Vorsorgeuntersuchung

Gebärmutterhalskrebs - Vorsorgeuntersuchung

Bei der Früherkennungsuntersuchung wird während der gynäkologischen Untersuchung der in die Scheide ragende Teil des Gebärmutterhalses zunächst inspiziert.

ARTIKEL LESEN
Dysplasie Sprechstunde

Dysplasie Sprechstunde

Die Dysplasiesprechstunde ist eine spezielle Einrichtung für Patientinnen, bei denen bei der Gebärmutterhals-Krebsvorsorge Untersuchung der Verdacht auf das Vorliegen sogenannter dysplastischer Zellen erhoben wurde.

ARTIKEL LESEN
PAP-Abstrich

PAP-Abstrich

Der PAP-Abstrich ist Teil der gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung. Er ist nach dem Erfinder dieser Methode, Dr. George Nicholas Papanicolaou, benannt. Der Test dient zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs.

ARTIKEL LESEN

33 Citymed Premium-Partner in der Schweiz:

GGS Gynäkologie Geburshilfe Seefeld
GGS Gynäkologie Geburshilfe Seefeld

   Seefeldstrasse 214
      8008 Zürich

  043 818 59 60

Kantonsspital Baselland Frauenklinik
Kantonsspital Baselland Frauenklinik

   Mühlemattstrasse 26
      4410 Liestal

  

Frauenarztpraxis Schüttpelz J.F.P.
Frauenarztpraxis Schüttpelz J.F.P.

   Badstrasse 32
      5400 Baden

  056 200 94 94

Chatsiproios Dimitros
Chatsiproios Dimitros

   Hauptstrasse 70
      8280 Kreuzlingen

  071 672 94 94

Baur Michael und Daniela
Baur Michael und Daniela

   Spitalgasse 18
      3011 Bern

  031 311 80 22

Bénayat Monika
Bénayat Monika

   Gutenbergstrasse 21
      3011 Bern

  031 381 35 35

Guggisberg Andreas
Guggisberg Andreas

   Thunstrasse 99
      3006 Bern

  031 952 71 22

Hasenfratz Regina  Frauenärztin
Hasenfratz Regina Frauenärztin

   Winklerstrasse 5
      78176 Blumberg

  0049 7702 24 87

Knoth Bente
Knoth Bente

   Hauptstrasse 70
      8280 Kreuzlingen

  071 672 94 94

Kopp Margarete Gynäkologie & Geburtshilfe
Kopp Margarete Gynäkologie & Geburtshilfe

   Vadianstrasse 31
      9000 St. Gallen

  071 726 82 82

Liebe Patientinnen. Nach langjähriger selbstständiger Tätigkeit als Frauenärztin mit einem Teilzeitpensum in einer Gemeinschaftspraxis, war es ein Anliegen meiner Patientinnen, täglich erreichbar zu sein. Daher entschloss ich mich, zusammen mit meinen drei bisherigen MPAs Frau Bernadette Brülisauer, Frau Nelli Lichtensteiger und Frau Astrid Serwart die «Gynpraxis am Neumarkt» zu gründen. Wir beraten Sie auch in allen Fragen der Krebsvorsorge und Krebsbehandlung.

Pränatal Zürich Prof. Boris Tutschek
Pränatal Zürich Prof. Boris Tutschek

   Gladbachstrasse 95
      8044 Zürich

  044 251 38 00

Schneider Christoph Dr. med. FMH
Schneider Christoph Dr. med. FMH

   Bohl 1
      9000 St. Gallen

  071 223 53 53

Schulten-Baumer Marion
Schulten-Baumer Marion

   Hauptstrasse 70
      8280 Kreuzlingen

  071 672 94 94

SihlGynPraxis Schrack Valerie
SihlGynPraxis Schrack Valerie

   Giesshübelstrasse 15
      8045 Zürich

  044 387 40 30

Vogt, Hanspeter- Gynäkologe
Vogt, Hanspeter- Gynäkologe

   Talstrasse 9
      4900 Langenthal

  062 550 01 05

Frauenarztpraxis Irina Todorova
Frauenarztpraxis Irina Todorova

   Aergeristrasse 76
      6300 Zug

  041 750 70 00

Herzlich Willkommen in meiner Praxis. Meine Leistungen: Krebsvorsorge, Schwangerschaft, Verhütung, Wechseljahre, Familienplanung, Brustbeschwerden, Kinder- und Jugendgynäkologie. Die Praxis ist bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto erreichbar. Für Patientinnen reservierte Parkplätze befinden sich direkt vor der Praxiseingangstür.Ihre Irina Todorova, Fachärztin Gynäkologie und Geburtshilfe.

Frauenarztpraxis Karl Reiz Dr.Karl Reiz
Frauenarztpraxis Karl Reiz Dr.Karl Reiz

   Maurus- Betz-Strasse 2
      88662 Überlingen

  0049 7551 61900

Kantonsspital Baselland
Kantonsspital Baselland

   Mühlemattstrasse 26
      4410 Liestal

  

Das Kantonsspital Baselland (KSBL) ist im März 2012 entstanden aus der Zusammenführung der drei Spitäler Liestal, Bruderholz und Laufen. Das KSBL ist eine Anstalt öffentlichen Rechts und gewährleistet die Gesundheitsversorgung im stationären und ambulanten Bereich. Die drei Spitäler Liestal, Bruderholz und Laufen bieten zusammen alle Leistungen eines Zentrumsspitals auf hohem Niveau an.

FIORE Fachinstitut für Reproduktionsmedizin
FIORE Fachinstitut für Reproduktionsmedizin

   Brauerstrasse 95
      9016 St. Gallen

  071 282 40 10

fiore - das Fachinstitut für Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie - begleitet Sie auf Ihrem Weg zum Wunschkind – professionell, vertrauensvoll und persönlich. Auf der Grundlage von umfassenden Abklärungen und Analysen planen und realisieren wir für Sie massgeschneiderte Behandlungen. Dabei sind wir im Rahmen einer persönlichen Beratung und Betreuung jederzeit für Sie da.

medica Med. Laboratorien Dr. F. Käppeli
medica Med. Laboratorien Dr. F. Käppeli

   Wolfbachstrasse 17
      8032 Zürich

  044 269 99 99

Alles zeigen

VIDEOS

BILDER

Medica ist eng vernetzt mit den Partnerlaboratorien Labormed, Virion, Aerztelabor Dr. K. Furrer, Institut Dr. Rondez und dem Medizinischen Labor Solothurn. Daraus entstand auf dem Gebiet der Labormedizin ein interdisziplinäres Kompetenz-Zentrum von grenzüberschreitendem Renommée.

Alles zeigen

VIDEOS

BILDER
Spital Männedorf
Spital Männedorf

   Asylstrasse 10
      8708 Männedorf

  044 922 22 11

Unsere Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe wird von Chefärztin Dr. Margaret Hüsler geleitet. In der Gynäkologie stehen Diagnose und Therapie frauenspezifischer Krankheiten im Vordergrund, in der Geburtshilfe die optimale Geburt in einer Atmosphäre von Sicherheit, Verständnis und Wärme.

Thurklinik
Thurklinik

   Bahnhofstrasse 123a
      9244 Niederuzwil

  071 955 91 91

Die Privatklinik mit Tradition für alle Versicherungsklassen. Unsere Fachgebiete: Geburtshilfe und Gynäkologie, Viszeral- und allgemeine Chirurgie, Beinleiden und Venenchirurgie, Innere Medizin/Urologie, Wirbelsäulenchirurgie, Reproduktionsmedizin und Endokrinologie etc.

Gemeinschaftspraxis Vitasol
Gemeinschaftspraxis Vitasol

   Haldenstrasse 47
      6006 Luzern

  041 419 70 90

Für uns ist wichtig, dass nach Möglichkeit Frauen von Frauen behandelt werden. Zu unserer ganzheitlichen Beratung des femininen Körper und der weiblichen Psyche gehört, unsere Patientinnen zu informieren sowohl Schulmedizinisch als auch Alternativ über die verschiedenen weiblichen Krankheitsbilder.

Kantonsspital Baden Kinderwunschzentrum
Kantonsspital Baden Kinderwunschzentrum

   Mellingerstrasse 207
      5405 Dättwil AG

  056 500 11 11

Die Frauenklinik am Kantonsspital Baden ist eine führende Frauenklinik in der Schweiz mit einem umfassenden Angebot an moderner Frauenmedizin. Als einzige Frauenklinik der Schweiz verfügen wir über drei zertifizierte Kompetenzzentren: Kinderwunschzentrum, Interdisziplinäres Brustzentrum, Blasen- und Beckenbodenzentrum

Klinik Villa im Park
Klinik Villa im Park

   Bernstrasse 84
      4852 Rothrist

  062 785 66 66

Die Gynäkologie bietet diagnostische und therapeutische Möglichkeiten zur Erkennung und Behandlung frauenspezifischer Krankheiten. Bei krankhaften Veränderungen ergibt sich häufig die Notwendigkeit eines operativen Eingriffes. Behandlungsspektren: Urogynäkologie (z.B. Inkontinenz), Sterilitätstherapien, Brusttumore (Senologie), etc.

Spital Lachen AG
Spital Lachen AG

   Oberdorfstrasse 41
      8853 Lachen

  055 451 31 11

Einer unserer Schwerpunkte im Spital Lachen ist die individualisierte Geburtshilfe. Unser Ziel ist es, den Frauen in einer angenehmen Atmosphäre eine optimale Geburt zu ermöglichen. Einen Schwerpunkt haben wir bei der Behandlung der Krankheiten der weiblichen Brustdrüse.

Spital Linth
Spital Linth

   Gasterstrasse 25
      8730 Uznach

  055 285 41 11

Alles zeigen

VIDEOS

BILDER

Die Frauenklinik des Spitals Linth ist für die gynäkologische und geburtshilfliche Betreuung und Behandlung der Patientinnen im Linthgebiet verantwortlich - einem Einzugsgebiet von ca. 60'000 Einwohnern. Dieser verantwortungsvollen Aufgabe stellt sich ein qualifiziertes Team von Ärzten, Hebammen und Pflegefachfrauen.

Alles zeigen

VIDEOS

BILDER
Universitätsspital Basel Frauenklinik
Universitätsspital Basel Frauenklinik

   Spitalstrasse 21
      4031 Basel

  061 265 25 25

Die Frauenklinik des Universtitätsspitals Basel behandelt und begleitet Patientinnen mit folgenden medizinischen Schwerpunkten: Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie, Geburtshilfe und Schwangerschaftsmedizin, Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Gynäkologische Sozialmedizin und Psychosomatik.

RODIAG Diagnostic Centers
RODIAG Diagnostic Centers

   Belchenstrasse 18
      4600 Olten

  062 207 30 20

RODIAG ist eine auf radiologische Diagnostik spezialisierte Gruppe von neun Instituten in der deutschsprachigen Schweiz. Unser Leitmotiv heisst «Beste diagnostische Qualität für unsere Patientinnen und Patienten», denn fachkompetente Radiologieteams ermöglichen eine persönliche Betreuung.

Spital Uster
Spital Uster

   Brunnenstrasse 42
      8610 Uster

  044 911 11 11

Unser Leistungsangebot: Chirurgie, Innere Medizin, Gynäkologie und Geburtshilfe, Radiologie einschliesslich CT und MRT- Untersuchungen, Anästhesiologie und Reanimation, Notfallstation im 24h-Betrieb, Intensivpflegestation, Tageskliniken, Diagnostische und therapeutische Dienste, Rettungsdienst etc.

Stadtspital Triemli Frauenklinik
Stadtspital Triemli Frauenklinik

   Birmensdorferstrasse 497
      8063 Zürich

  044 416 11 11

Die Frauenklinik des Stadtspitals Triemli ist eine Klinik und ein Gesundheitszentrum für die Frau. Als eine der grössten Frauenkliniken des Kantons Zürich betreuen wir auf der Gynäkologieabteilung jährlich rund 2500 Patientinnen. Auf der Gebärabteilung kommen jährlich über 1750 Neugeborene auf die Welt.

Dr.med. Kern-Nagel Elvira Privatpraxis für Onkologie
Dr.med. Kern-Nagel Elvira Privatpraxis für Onkologie

   Mariabrunnstraße 59/1
      88097 Eriskirch

  0049 754 198 14 48

Integrative Medizin am Bodensee - Privatpraxis Dr. med. Kern-Nagel. Mit meiner mehr als 30-jährigen ärztlichen Erfahrung - besonders in der Onkologie bei Tumor-Erkrankungen und hier ganz speziell im Bereich von Gebärmutterhalskrebs - vertraue ich immer stark auf das Potential der Selbstheilungskräfte meiner Patientinnen und Patienten. Diese Ressourcen gilt es mit integrativen Konzepten wie der Heilpraktik oder Naturheilkunde, der Ernährungsmedzin und der Homöopathie zu mobilisieren und zu stärken, und dafür nehme ich mir viel Zeit.

Mölle Bernward H.
Mölle Bernward H.

   St. Anna-Strasse 32
      6006 Luzern

  041 410 52 79

Verwandte Branchen

Verwandte Behandlungen

Verwandte Vorsorge