Spermiogramm

Finden Sie einen Spezialisten im Bereich Spermiogramm in der Schweiz. Beim citymed Gesundheitsfinder präsentieren sich im schweizerischem Gesundheitswesen 42 ausgebildete Ärzte, spezialisiert auf ein Spermiogramm mit Interviews, Fotos, Videos, Öffnungszeiten und vielen weiteren Informationen zu Schwerpunkten beim Anbieter. Lesen Sie auch Empfehlungen von anderen Patienten.

Spermiogramm

Das Spermiogramm gibt Auskunft über die männliche Fruchtbarkeit. Es ist die wichtigste Methode, um die Zeugungsfähigkeit eines Mannes zu beurteilen. Analyse der Chromosonen sowie Hormonuntersuchungen

Unfruchtbarkeit - Diagnostik beim Mann durch eine Samenuntersuchung

Auskunft über die männliche Fruchtbarkeit gibt das Spermiogramm. Es ist die wichtigste Methode, um die Zeugungsfähigkeit eines Mannes zu beurteilen. Mindestens drei bis sieben Tage vor der Untersuchung der Samenprobe, sollte kein Samenguss erfolgt sein.

Um festzustellen, wie befruchtungsfähig die Samenzellen sind, werden diese anhand folgender Kriterien per Mikroskop überprüft:

  • Anzahl der Samenzellen: Optimal ist es, wenn ein Milliliter Samenflüssigkeit 20 Millionen oder mehr Samenzellen aufweist.
  • Beweglichkeit der Samenzellen: Um selbständig zur Eizelle zu gelangen, muss eine befruchtungsfähige Samenzelle den Weg aus eigener Kraft zurücklegen können. Mindestens die Hälfte der Samenzellen einer normalen Spermaprobe sollte dazu in der Lage sein.
  • Form der Samenzellen: Auch das Aussehen spielt für Befruchtungsfähigkeit der Spermien eine Rolle. Nur Samenzellen, die über bestimmte äußerliche Merkmale verfügen, sind erfahrungsgemäß auch befruchtungsfähig. Besonders wichtig ist dabei, das Aussehen des Kopfes. Grundsätzlich findet sich bei jedem Mann auch eine große Anzahl missgebildeter Samenzellen. Das kann rund 70 Prozent der Samenzellen betreffen. Sind weniger als 15 Prozent der Spermien normal geformt, ist von einer eingeschränkten Fruchtbarkeit auszugehen.

Zum Spermiogramm gehört aber nicht nur eine Analyse der Samenzellen. Auch die Samenflüssigkeit kommt unter die Lupe. Ihre Zusammensetzung und eine Infektion mit Bakterien werden dabei untersucht.

Analyse der Chromosomen

Ein sehr negativ ausgefallenes Spermiogramm kann auch auf eine genetische Veränderung hindeuten. Diese kann dem Kind vererbt werden und zu einer angeborenen Erkrankung führen. Deswegen ist es in diesem Falle wichtig, die Chromosomen, die Träger des Erbmaterials, zu untersuchen. Dabei wird das Blut des männlichen Patienten genetisch untersucht und eine sogenannte Chromosomenanalyse durchgeführt.

Ultraschalluntersuchung

Auch eine Geschwulstbildung im Hoden kann für ein sehr schlechtes Spermiogramm verantwortlich sein. Um dies sicher ausschließen zu können, gehört eine Ultraschalluntersuchung durch den Urologen auf jeden Fall zu einer verantwortlichen Behandlung.

Hormonuntersuchungen

Die Aufgabe der Hoden ist die Produktion von Samenzellen und männlichen Hormonen. Damit die Hoden dazu überhaupt in der Lage sind, müssen sie von übergeordneten Hormonen stimuliert werden. Produziert werden diese Hormone in der Hirnanhangdrüse oder Hypophyse, die sich in Inneren des Schädels an der Hirnbasis befindet. Bei den Hormonen handelt es sich, um die gleichen Hormone, die bei der Frau die Eierstöcke stimulieren. Es sind das Luteinisierende Hormon, das Follikelstimulierende Hormon und das Prolaktin. Damit eine Fehlfunktion dieser Hormone ausgeschlossen werden kann, ist eine Messung der Hormone im Blut angezeigt.

6 Artikel zum Thema

Natural Cycle IVF

Natural Cycle IVF

Bei Natural Cycle IVF handelt es sich, um die künstliche Befruchtung ohne die Stimulation durch Hormone. Genau dies unterscheidet die Methode im Wesentlichen von der herkömmlichen IVF, der so genannten In-vitro-Fertilisation. Frauen empfinden Natural Cycle IVF häufig als verträglicher, einfacher und stressfreier.

ARTIKEL LESEN
Unfruchbarkeit - Diagnostik bei der Frau

Unfruchbarkeit - Diagnostik bei der Frau

Bei Unfruchtbarkeit besteht die Diagnostik aus einer gynäkologischen Untersuchung, Ultraschall (zählt zu den wichtigsten Untersuchungen des Unterleibes), Hysterosonographie, Hysteroskopie, Laparoskopie, sowie Hormonuntersuchungen.

ARTIKEL LESEN
Unfruchtbarkeit - Mögliche Operationen

Unfruchtbarkeit - Mögliche Operationen

Manche Fälle erfordern einen operativen Eingriff, um die Unfruchtbarkeit zu beheben. Die meisten dieser Eingriffe werden heute minimalinvasiv durchgeführt. Dafür stehen zwei schonende Verfahren, die häufig auch ambulant durchgeführt werden können, zur Verfügung.

ARTIKEL LESEN
Unfruchtbarkeit bei der Frau

Unfruchtbarkeit bei der Frau - Ursachen

Zu den häufigsten Gründen der Unfruchtbarkeit zählen: Gestörte Schleimproduktion im Gebärmutterhals, Im Eileiter liegt eine Erkrankungen oder ein Verschluss vor, Um die Eierstöcke oder die Eileiter gibt es Verwachsungen, Endometriose, das PCO Syndrom, Fehlbildungen, Myome oder Polypen.

ARTIKEL LESEN
Unfruchtbarkeit beim Mann

Unfruchtbarkeit beim Mann - Ursachen

Reicht die Qualität der Samenzellen für eine Befruchtung nicht aus, können folgende Ursachen dafür verantwortlich sein: Fehlende oder ungenügende Produktion von Samenzellen, Leistenhoden, Infektionen, Fieber, Hodenkrebs, Antikörper gegen eigene Samenzellen, Umweltgifte sowie Hormonstörungen.

ARTIKEL LESEN
Hormonelle Behandlung beim Kinderwunsch

Hormonelle Behandlung beim Kinderwunsch

Der ausbleibende Eisprung, in der Medizin als Anovulation bezeichnet, ist eine der häufigeren Ursachen für Kinderlosigkeit. Das Wachsen und Reifen der Eizelle lässt sich auch durch eine Hormonbehandlung mit den Hormonen  FSH und LH anregen.

ARTIKEL LESEN

3 Citymed Premium-Partner in der Schweiz:

FIORE Fachinstitut für Reproduktionsmedizin
FIORE Fachinstitut für Reproduktionsmedizin

   Brauerstrasse 95
      9016 St. Gallen

  071 282 40 10

Das fiore - Fachinstitut für Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie - begleitet Sie auf Ihrem Weg zum Wunschkind. Bei ungewollter Kinderlosigkeit ist unter anderem die Abklärung der männlichen Fruchtbarkeit wichtig. Die Untersuchung der Spermaflüssigkeit (Spermiogramm) sollte ganz am Anfang der Abklärung eines Paares stehen. Dies, weil eine Einschränkung der Spermienfunktion überraschenderweise auch bei völlig gesunden Männern gelegentlich vorkommen kann.

Kantonsspital Baden Kinderwunschzentrum
Kantonsspital Baden Kinderwunschzentrum

   Mellingerstrasse 207
      5405 Dättwil AG

  056 500 11 11

Universitätsspital Basel Frauenklinik
Universitätsspital Basel Frauenklinik

   Spitalstrasse 21
      4031 Basel

  061 265 25 25

Verwandte Branchen

Verwandte Behandlungen