Neurologische Rehabilitation in der Schweiz

Finden Sie eine Klinik oder Praxis für Neurologische Rehabilitation in der Schweiz. Beim citymed Gesundheitsfinder präsentieren sich im schweizerischem Gesundheitswesen 27 Praxen (ambulant) oder Kliniken (stationär) für Neurorehabilitation mit Interviews, Fotos, Videos, Öffnungszeiten und vielen weiteren Informationen zu Schwerpunkten beim Anbieter. Lesen Sie auch Empfehlungen von anderen Patienten.

Neurologische Rehabilitation - Neurorehabilitation

Die neurologische Rehabilitation (Neurorehabilitation) unterstützt Patienten, die unter Schädigungen des zentralen- und peripheren Nervensystems oder an neuromuskulären Erkrankungen leiden dabei, Funktionsstörungen zu reduzieren. Häufig sind es Selbstverständlichkeiten des bisherigen Alltags, die wieder neu erlernt werden müssen.

Definition der neurologischen Rehabilitation (Neurorehabilitation)

Die Schädigungen neurologischer Krankheitsbilder haben oft gravierende Auswirkungen auf die Bewegung, die Sensorik und auf die höhere Hirnfunktion. Teilweise ist eine vollständige Regeneration der Nervenstruktur nicht mehr möglich. Trotzdem verfügt das Nervensystem über Mechanismen, die eine gewisse Erholung erreichen können. Die Neurorehabilitation fördert genau diese Möglichkeiten, um bei Patienten wieder eine möglichst hohe Funktionsfähigkeit zu erreichen. Durch ein ziel- und alltagsorientiertes Training unterstützt sie Patienten dabei, wieder mehr Selbstständigkeit zurückzugewinnen. Das angestrebte Ziel ist eine aktivere Lebensgestaltung und eine bessere Lebensqualität. Je früher mit einer Neurorehabilitation begonnen wird, umso effektiver kann man Lernprozesse in Gang setzen. Grundsätzlich sind bei Patienten mit komplexen Störungsbildern und deutlichen Einschränkungen längere und intensivere Behandlungen notwendig als bei Betroffenen mit nur wenigen Funktionsdefiziten.


© bilderzwerg - Fotolia.com

Krankheitsbilder

Das Programm ist für Patienten mit folgenden Krankheitsbildern:

  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Neurochirurgische Operationen
  • Hirn- und Hirnhautentzündungen
  • Parkinson-Erkrankung
  • Zerebralparese
  • Multiple Sklerose
  • Hirntumore
  • Epilepsie
  • Kopfschmerzen als neurobiologische Erkrankung
  • Periphere Nervenschädigung

Phasen und Methoden

Der Prozess der Rehabilitation umfasst verschiedene Phasen.

  • Phase A:
    Akutbehandlung mit Beginn rehabilitativ orientierter Maßnahmen
  • Phase B:
    Frührehabilitation/ überwachungspflichtige Rehabilitation im Krankenhaus
  • Phase C:
    weiterführende Rehabilitation mit erheblicher kurativ-medizinischer Betreuung und pflegerischer Unterstützung
  • Phase D:
    Anschlussrehabilitation
  • Phase E:
    ambulante häusliche Nachsorge

Die Durchführung eines rehabilitativen Programms erfolgt sehr individuell und je nach bestehenden Einschränkungen und Defiziten. Der Fokus liegt grundsätzlich auf einer Verbesserung der persönlichen Aktivität und der sozialen Teilnahme. Die neurologische Rehabilitation ist interdisziplinär ausgerichtet und findet immer unter ärztlicher Leitung statt. Zusätzlich besteht das Behandlungsteam aus Psychologen, Logopäden, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Pflegern, Ernährungsberatern und dem Sozialdienst. Der Therapieplan ist darauf angelegt, die körperlichen Funktionseinschränkungen zu verbessern und Alltagskompetenzen zurückzuerhalten. Gleichzeitig erlernen Betroffenen Strategien, wie sie mit den körperlichen Einschränkungen und ggf. Hilfsmitteln besser zurechtkommen. Für die Krankheitsbewältigung erhalten sie psychologische Unterstützung. Ebenfalls können weitere Therapien wie Musiktherapie, Beschäftigungstherapie oder Hippotherapie zum Rehabilitationsprogramm gehören.

Überwachungspflichtige Rehabilitation (Frührehabilitation)

Diese Phase der Rehabilitation bezieht sich auf die Zeit nach der Akutbehandlung. Eine überwachungspflichtige Rehabilitation ist für Patienten mit schwersten neurologischen Beeinträchtigungen und einem hohen ärztlichen und pflegerischen Behandlungs-, Betreuungs- und Überwachungsaufwand. Zudem ist in diesen Fällen eine intensiv medizinische Überwachung und/ oder Interventionsbereitschaft notwendig. Beispiele: Bewusstseinsstörungen, Verwirrtheitszustände, notwendiges Absaugen der Atemwege, künstliche Ernährung, Komplikationsrisiken, vegetative Instabilität

Stationäre Rehabilitation

Ist eine überwachungspflichtige neurologische Rehabilitation nicht notwendig beziehungsweise abgeschlossen, kann eine Verlegung in ein Therapiezentrum erfolgen. Die stationäre Rehabilitation ist für Patienten, die aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht in der Lage sind, an einem ambulanten Programm teilzunehmen und für die alltäglichen Verrichtungen weitgehend auf pflegerische Hilfe angewiesen sind. Auch hier findet eine medizinische Versorgung statt, jedoch steht die rehabilitative Behandlung im Vordergrund (im Gegensatz zur Behandlung im Akutkrankenhaus).
Für Patienten, die nicht mehr auf pflegerische Hilfe angewiesen sind, gibt es in manchen Rehabilitationszentren auch die Möglichkeit einer teilstationären Behandlung. Das bedeutet, dass der Patient zu Hause wohnt, jedoch an den Werktagen tagsüber in der Einrichtung behandelt wird.

Ambulante Rehabilitation

Die ambulante Neurorehabilitation ist für Patienten, die nur geringe körperliche Beeinträchtigungen haben oder bei denen sich die Einschränkungen soweit verbessert haben, dass keine interdisziplinäre Behandlung mehr notwendig ist. Die ambulanten Maßnahmen beziehen sich nur auf Teilbereiche, die von einem Therapeuten vor Ort (Logopäde, Physiotherapeut, Ergotherapeut) weiterbehandelt werden können.

Organisationen für neurologische Rehabilitation

Das Hauptziel aller aufgeführten Gesellschaften ist die Weiterentwicklung von Verfahren und Methoden in der Neurorehabilitation.

Schweiz:
Schweizerische Gesellschaft für Neurorehabilitation (SGNR-SSNR)

Deutschland:
Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation (DGNR)

Österreich:
Österreichische Gesellschaft für Neurorehabilitation (ÖGNR)

8 Citymed Premium-Partner in der Schweiz:

Reha Rheinfelden Rehabilitationszentrum
Reha Rheinfelden Rehabilitationszentrum

   Salinenstrasse 98
      4310 Rheinfelden

  061 836 51 51

Die Reha Rheinfelden ist eine privatrechtliche Stiftung auf gemeinnütziger Basis mit öffentlichen Leistungsaufträgen. Die Aufnahme zur intensiven stationären Rehabilitation und postoperativen Nachbehandlung erfolgt ausschliesslich auf ärztliche Zuweisung. Neurorehabilitation bei Lähmungen, Bewegungsstörungen, Hirnleistungsstörungen und andere Funktionseinschränkungen nach einem Schlaganfall, diffuser Hirnschädigung, bei Multipler Sklerose, Morbus Parkinson, Polyneuropathien und anderen Hirn-, Rückenmark- und Nervenleiden, bei einem Schädelhirntrauma aller Schweregrade, bei Schleudertrauma und anderen Unfallfolgen sowie nach neurochirurgischen Operationen.

Adullam Geriatriespital
Adullam Geriatriespital

   Mittlere Strasse 15
      4056 Basel

  061 266 99 11

Felix Platter-Spital
Felix Platter-Spital

   Burgfelderstrasse 101
      4055 Basel

  061 326 41 41

Alles zeigen

VIDEOS

BILDER

RehaFelix Neurologie am Felix Platter-Spital. Ein Schwerpunkt stellt die Neurologische Rehabilitation dar: sie steht auch jüngeren Patientinnen und Patienten offen und pflegt eine intensive Zusammenarbeit mit der neurologischen Universitätsklinik. Patientinnen und Patienten nach Schlaganfall, bei Parkinsonkrankheit, nach Operation am Hirn oder anderen neurologischen Leiden erhalten hier die grösstmögliche Selbständigkeit zurück. Das Angebot der Tagesklinik ermöglicht zudem, die Rehabilitation im ambulanten Setting weiterzuführen.

Alles zeigen

VIDEOS

BILDER
zentrum für ergotherapie luzern gmbh
zentrum für ergotherapie luzern gmbh

   Obergrundstrasse 42
      6003 Luzern

  041 220 17 17

Therapie-Center Neubad Taeymans Francoise
Therapie-Center Neubad Taeymans Francoise

   Realpstrasse 83
      4054 Basel

  061 302 44 00

Bad Schinznach AG
Bad Schinznach AG

   Badstrasse 50
      5116 Schinznach-Bad

  056 463 76 34

Neurologie am Löwenplatz Dr. med. Stellmes, Petra
Neurologie am Löwenplatz Dr. med. Stellmes, Petra

   Zürichstrasse 5
      6004 Luzern

  041 500 40 60

City Handtherapie Ewald Sarah G.
City Handtherapie Ewald Sarah G.

   Stampfenbachstrasse 42
      8006 Zürich

  044 251 11 27

In unserer spezialisierten Ergotherapiepraxis für Neurorehabilitation behandeln wir Erwachsene, sowie Kinder mit Einschränkungen der Hand- oder Armfunktion. Diese können verursacht werden durch Unfall oder Krankheit. Bei der ersten Behandlung erarbeiten wir mittels Patientenbefragung, Messungen und standardisierten Tests eine genaue Befundaufnahme. Wir erreichen in der Bewegungstherapie durch gezielte Massnahmen eine Schmerzreduktion, eine Verbesserung der Beweglichkeit, eine Kräftigung, eine Verbesserung der Sensibilität und die Wiederaufnahme von Alltagstätigkeiten.

Verwandte Branchen

Verwandte Krankheiten