Zürcher RehaZentren Klinik Lengg

  Bleulerstrasse 60

  8008 Zürich


  044 387 67 67

  



Zentrum für ambulante Rehabilitation Zürich

Das Zentrum für ambulante Rehabilitation Zürich ist spezialisiert auf die ambulante Rehabilitation von Patienten mit neurologischen sowie psychosomatischen Erkrankungen.



Ambulante Neurorehabilitation

Das Zentrum für ambulante Rehabilitation Zürich ist spezialisiert auf die Rehabilitation von Patienten mit neurologischen Behinderungen wie Schwäche der Arme oder Beine, Sprach- oder Denkstörungen nach einer neurologischen Erkrankung wie Hirnschlag, Schädel-Hirn-Trauma, Multipler Sklerose, Morbus Parkinson, Hirntumor oder Schädigungen peripherer Nerven.

Wir bieten eine umfassende Versorgung des Patienten, von der fach-neurologischen Betreuung in Fragen der Rehabilitation und Sekundärprävention nach Hirnschlag, über die Beurteilung und Prognosestellung bei neurologischen Behinderungen, hin zu einem breiten rehabilitativen Therapieangebot mit neusten Methoden. Beratungen und Informationen für Patientinnen, Patienten und Angehörige werden für unterschiedliche Probleme nach einer neurologischen Erkrankung angeboten.

Durch eine enge Anbindung an die Universität Zürich ist höchste medizinische Qualität auf wissenschaftlich fundierter Basis sicher gestellt.

Ein rasch erreichbares, hochwertiges ambulantes Rehabilitationsangebot ist oft Voraussetzung für eine sinnvolle Einbettung der rehabilitativen Nachbehandlung in den Tagesablauf. Sie leistet einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität.

Ambulante Psychosomatische Rehabilitation

Die Zürcher Höhenkliniken bieten ein umfassendes Behandlungskonzept für Patienten mit psychosomatischen Beschwerden. In der psychosomatischen Medizin werden körperliche, psychische und soziale Aspekte gleichermassen berücksichtigt, unabhängig davon, ob es sich um Ursachen oder Folgen der Erkrankung handelt.

Als Erweiterung der Behandlungskette der Zürcher Höhenkliniken bietet das ZAR ein ambulantes psychosomatisches Angebot an. Dabei werden im ZAR sowohl die Vorabklärungen für den stationären Aufenthalt in Davos als auch nachstationäre ambulante Psychotherapien durchgeführt.

Indikationen


  • Chronischen Schmerzen
  • insbesondere chronischen Kopfschmerzen (Migräne, Spannungskopfschmerz, medikamenteninduzierter Kopfschmerz),
  • Erschöpfungssyndrom („Burnout“)
  • Somatisierungsstörungen
  • Dissoziative Störungen
  • Krankheitsbegleitende depressiven Störungen und/ oder Angststörungen.


Behandlungsangebot

Die Vorgespräche für eine stationäre psychosomatische Behandlung in Davos werden durch Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie durchgeführt. Dabei wird die Indikation für stationäre psychosomatische Rehabilitation gestellt und der Patient über den anstehenden Aufenthalt in Davos vorinformiert.

Im Anschluss an die stationäre Rehabilitation bietet das ZAR die Möglichkeit mit psychotherapeutischen Einzel- und Gruppentherapien das in Davos Erreichte zu vertiefen und zu erweitern. Die psychotherapeutische Behandlung erfolgt durch erfahrene psychologische Psychotherapeuten in Absprache mit den psychiatrischen Fachärzten des ZAR. Die Behandlungsziele werden individuell mit den Therapeuten vereinbart. Mögliche Behandlungsziele sind:

  • Unterstützung der Reintegration in den Familien- und Freundeskreis und in das Berufsleben
  • Unterstützung beim Transfer neuer Verhaltens- und Denkweisen in den Alltag
  • Weiterentwicklung von Zukunftsperspektiven
  • Eigene Achtsamkeit und den Umgang mit sich und der Erkrankung weiter verbessern
  • Soziale Kompetenzen stärken
  • Mit „Stress“ besser leben können: Stressphysiologie kennen und regulieren lernen
  • Mehr Lebensqualität und Lebensfreude entwickeln